root

1 2 3 68

Mai 2019: Übungen mit der Faszienrolle

Personal Training | Faszientraining | Faszienrolle

Schon mal eine Faszienrolle probiert?

Was ist dabei wichtig?

Erst einmal gilt es, die richtige Rolle herausfinden. Es gibt luftbefüllte oder ganz feste Faszien-Rollen in unterschiedlichen Stärken.
Wer eine Pilates-Rolle zu Hause hat, kann eventuell auch diese verwenden.

Wenn Sie rollen, dann bitte immer zur Körpermitte hin.
Denn auch die Lymphen werden angesprochen. Um diese positiv zu beeinflussen, sollte die Richtung stimmen.
Sie selbst gestalten den Druck. Je nach dem, wieviel Körpergewicht sie auf die Rolle legen, umso intensiver wird die massierende, ausstreichende Wirkung.
Je weniger, umso sanfter. Die eigentliche Entspannung/Erleichterung erfolgt im Nachgang.

Als Faustregel für das richtige Roll-Tempo gilt: ca. 1 cm pro Sekunde! Also schön LANGSAM!
Sollte sich ein hartnäckiger Widerstand (Verspannung) finden, einfach kurz drauf verweilen und dabei lange ausatmen.
Die Verspannung sozusagen einfach „weg atmen“.
Generell sollten Sie auf eine ruhige, entspannte Atmung achten.
Bitte keinesfalls den Atem anhalten. Dies würde dem Körper signalisieren: Stress!
Damit würde es bedeutend schwieriger, entspannende Ergebnisse zu erzielen.

Bitte immer eine leichte Grundspannung der Beckenboden/unteren Bauchmuskulatur aufrecht erhalten. Denn diese dient als „Sicherheitsgurt“ für den unteren Rücken.

Noch Fragen??
Gerne unter 0179/6721584

 

1 2 3 68